Werkstofftechnik: 49 Bildungsangebote in Deutschland

Du interessierst dich für die Eigenschaften von Werkstoffen? Du würdest gerne mehr über Metall, Polymere und Halbleiter herausfinden? Du würdest gerne ein sehr interdisziplinäres Studium wählen? Dann wirf doch einen Blick in die Fachrichtung Werkstofftechnik!

Hier erfährst du mehr über das Studium, die Studieninhalte und die Berufsaussichten. Die vorgestellten Bildungsangebote werden von Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Privatuniversitäten oder weiteren Bildungsanbietern angeboten.
Anzeige

AUSFÜHRLICH VORGESTELLTE BILDUNGSANGEBOTE

30 Monat(e)
berufsbegleitend
Zertifikat
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
30 Monat(e)
berufsbegleitend
Zertifikat
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
30 Monat(e)
berufsbegleitend
Zertifikat
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
30 Monat(e)
berufsbegleitend
IHK
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
ILS - Institut für Lernsysteme GmbH
Industriemeister Metall (IHK)
30 Monat(e)
Vollzeit, berufsbegleitend
Zertifikat
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
TA Bildungszentrum
Industriemeister Metall IHK
4 Monat(e)
Vollzeit, berufsbegleitend
IHK
Hameln, Göttingen, Hannover
Informationsmaterial anfordern
sgd - Studiengemeinschaft Darmstadt
NC- und CNC-Technik
8 Monat(e)
berufsbegleitend
Zertifikat
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
ILS - Institut für Lernsysteme GmbH
NC- und CNC-Technik
8 Monat(e)
Vollzeit, berufsbegleitend
Zertifikat
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
Anzeige

BILDUNGSANGEBOTE

3 Semester
Vollzeit
Master of Arts oder Master of Science
Aalen
Hochschule Schmalkalden
Angewandte Kunststofftechnik
3 Semester
Vollzeit
Master of Engineering
Schmalkalden
Technische Fachhochschule Georg Agricola
Angewandte Materialwissenschaften
6 Semester
Vollzeit, berufsbegleitend
Bachelor of Engineering
Bochum
3 Semester
Vollzeit
Master of Science
Aalen, Esslingen
3 Semester
Vollzeit
Master of Science
Esslingen

Werkstoffe: Entwicklung und Herstellung

Werkstoffe sind Materialien und Substanzen, aus denen etwas hergestellt wird. Und genau damit beschäftigt sich die Fachrichtung Werksstofftechnik. Du wirst hier Studienprogramme vorfinden, die sich mit der Herstellung, Verarbeitung und Entwicklung (neuer) Werkstoffe auseinandersetzen und dir dafür das notwendige Fachwissen aber auch praktische Kompetenzen vermitteln. Die Fachrichtung Werkstofftechnik befasst sich unter anderem mit den physikalischen und mechanischen Eigenschaften einzelner Werkstoffe aber auch ihrer Wirkungen im Austausch und in Kombination mit anderen Werkstoffen. Du lernst dabei auch, wie du welche Werkstoffe wo und wann am besten einsetzen kannst.

Bild: Ingo Bartussek | Fotolia.com

Interdisziplinäre Ausrichtung

Werkstofftechnik ist eine sehr interdisziplinäre Fachrichtung. Das heißt, dass sich Werkstofftechnik verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen bedient und sich so relevante Inhalte zunutze macht um Werkstoffe zu erforschen. Diese verschiedenen Fachgebiete spiegeln sich auch in möglichen gelehrten Fächern wider, wie du an folgender Liste sehen wirst:
  • Werkstoffkunde
  • Materialphysik
  • Organische und anorganische Chemie
  • Mathematische Grundlagen
  • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
  • Festigkeits- und Fertigungslehre
  • Programmierung
Darüber hinaus wirst du dich – je nach Studienprogramm – auch mit Inhalten aus den Bereichen Maschinenbau, Kunststofftechnologien, Recycling oder auch Betriebswirtschaftslehre beschäftigen.

Bild: StockPhotoPro | Fotolia.com

Jobmöglichkeiten in der Industrie

Als Absolvent/in eines Studiums aus der Fachrichtung Werkstofftechnik bist du zwar interdisziplinär aber vor allem auch ingenieurwissenschaftlich ausgebildet. Daher ergeben sich für dich nach dem Studienabschluss Jobmöglichkeiten im großen Arbeitsfeld Technik. Konkret kannst du in den verschiedensten Abschnitten der gesamten Prozesskette in der Herstellung von Produkten arbeiten. Dazu zählen beispielsweise Synthese, Bearbeitungen aber auch Optimierungen und Recycling von Werkstoffen bis hin zu fertigen Teilen. Einen Arbeitsplatz findest du hauptsächlich in der Industrie, von Kunststoff- über Stahl- bis hin zu Energieindustrie. Sowohl in produzierenden als auch verarbeitenden Industrieunternehmen bist du gefragt. Für Studium und Beruf macht es Sinn, wenn du unter anderem folgende Eigenschaften mitbringst:
  • Begeisterung für Technik
  • Großes naturwissenschaftliches Interesse
  • Analytisches Denken
  • Logik
  • Genauigkeit
  • Forschergeist
Zu den Studiengängen